James Murphy

LCD Soundsystem – American Dream (2017)

Band: LCD Soundsystem
Album: American Dream
Genre: Indie / Electro / Rock

Label/Vertrieb: DFA / Columbia
VÖ: 1. September 2017
Webseite: lcdsoundsystem.com

Ja, es ist verdammt noch mal ein Traum, dass LCD Soundsystem wieder Musik veröffentlichen! Nachdem sich die Truppe um James Murphy 2011 nach drei Studioalben und frenetisch gefeierten Tourneen auflöste, war die Welt nicht mehr dieselbe. Es fehlte dieser energetische Indie-Dance, diese Lieder, die so lange zappelten, bis sie entweder von der Polizei abgeführt oder zum besten Song aller Zeiten erklärt wurden. Und jetzt endlich darf man wieder zu neuen Kompositionen die Tanzfläche besteigen. Vorhang auf für die Neuerfindung des „American Dream“.

Und es braucht nur wenige Takte, bis man wieder im alten Gefühl drin ist. Erneut dreht sich bei LCD Soundsystem nämlich alles um die langsame Verführung, die unmerkliche Steigerung der Emotionen bis zur explodierenden Dichte – und die trotzdem hochgehaltene Lakonie. Murphy lässt seine Mitmusiker Instrumente und Melodien schichtweise in die Höhe treiben, Stücke wie „How Do You Sleep?“ machen erst nach einigen Minuten wirklich Sinn (andere wie „Tonite“ sind dafür von Beginn an Hits). Aber genau ab diesem entscheidenden Takt werden sie zu genialen Kunstwerken, zu den besten Gründen für eine schlaflose Nacht.

Ob sich auf „American Dream“ nun Indie-Krautrock, Disco-Pop oder IDM-Funk mit Kuhglocke treffen, LCD Soundsystem waren schon immer ein Kollektiv, das sich ein eigenes Genre erschaffen hatte. Diese Tradition der ureigenen, aber immer etwas anderen Tracks wird auch mit dem vierten Album grossartig weitergeführt. 15 Jahre nach der ursprünglichen Gründung ist die Band also immer noch relevant, wegweisend und wichtig für den seelischen Zustand der USA und ja, auch der gesamten Welt.

Anspieltipps:
Change Yr Mind, Call The Police, Emotional Haircut

Dieser Text erschien zuerst bei Artnoir.