Fire Streaming From The Steep Of Heaven

Blanket Of Rock – Fire Streaming From The Steep Of Heaven (2016)

blanket rock_steps

Blanket Of Rock – Fire Streaming From The Steep Of Heaven
Label: No Label, 2016
Format: Download
Links: Bandcamp, Facebook
Genre: Ambient

Weit ist der Weg nicht, doch manchmal kann eine solche Reise beschwerlich und kraftraubend sein. Vom Fusse des Berges bis zu dessen Gipfel, unter schweren Wolken und zwischen kargen Pflanzen. Erlösend ist die Ankunft, befreiend der Akt. Und da sich Hürden gemeinsam besser überwinden lassen, wurde Filmemacherin Abigail Toll musikalisch durch Blanket Of Rock unterstützt. Ambient mit viel Gitarre und Aufbau – „Fire Streaming From The Steep Of Heaven“ ist bedeutungsschwangere Musik.

Erstaunlich ist dabei, wie viel Wirkung die Musik von Blanket Of Rock erreicht, ohne offensichtlich zu sein. Im Ambient geht es – wie bei einigen anderen Stilrichtungen – auch immer um die Kunst der Leerstelle. Was erhält man mit zaghaften Melodien und unscheinbaren Kompositionen? Das erste Lied auf dieser kurzen EP ist mit zwölf Minuten Länge nicht nur Hauptstück, sondern auch tonangebend in der Atmosphäre und Entwicklung. Als Hörer gleitet man unmerklich immer weiter nach oben, wie auf einer unendlichen Spirale in den Himmel. Dabei ist es erstaunlich, wie schnell die Musik packt und nicht mehr loslässt. Wie bei einem Film will man hinter die Machenschaften und Geheimnisse kommen, man will das Ende ergründen und alle Klänge genau betrachten. Diese Anspannung macht bei den Teilen zwei und drei dann der Gemächlichkeit Platz, ohne der Musik ihren Reiz zu nehmen. Die Fahrt auf den Berg geht langsam dem Ende zu und man versucht, seine Gedanken zu fassen. Sanfte Gitarrenakkorde begleiten dabei die Blicke über ferne Landschaften.

Blanket Of Rock ist ein Zauberer der Saiten – ein ruhiger Zeitgenosse, der mit wenigen Mitteln Musik erschafft. Und obwohl Ambient nicht allen gefällt, ist diese Klanghypnose und Bildbegleitung eine tolle Arbeit geworden. Gespannt darf man nun auf den Film warten und schauen, ob sich die Gefühle der Lieder auch in den Bildern widerspiegeln. Wer also wieder einmal Lust auf zarte Arrangements verspürt, der macht bei „Fire Streaming From The Steep Of Heaven“ nichts falsch.

Anspieltipps:
Fire Streaming From The Steep Of Heaven