Bunch Of Bushes

Drawing Hills – Bunch Of Bushes (2017)

Die Zeit ist wieder reif für neue Bands und Veröffentlichungen aus dem Bereich des instrumentalen Post-Rock. Besonders, wenn eine Gruppe so roh und unverblümt zu Werke geht wie Drawing Hills aus Colmar. Nah an Basel gelegen, haben sich vier Mannen daran gemacht, rohe Energie und raue Aufnahmespuren zurück in die Welt des lautmalerischen Rock zu führen.

„Bunch Of Bushes“ ist das erste Resultat und zeigt mit drei knackigen Liedern gleich auf, dass hier nicht nur dynamisch mit der Lautstärke gespielt wird, sondern ohne lange Umwege wilde Riffs und hartes Schlagzeug ins Rampenlicht gestellt werden. Damit erinnern Drawing Hills an die experimentelle Frühphase des Genres und passt gut zwischen die Grössen der Neunziger.

Dank druckvoller und satter Produktion, einem spannungsreichen Songwriting und viel Mut zum Lärm ist dieses erste Lebenszeichen von Drawing Hills mehr als geglückt und sollte nicht nur Fans der Stilrichtung ansprechen. Lieder wie „Birch (Le Désespoir des Singes)“ sind vielmehr auch für Liebhaber von Fugazi und Konsorten eine neue und gut verdaubare Portion Post-Rock.

Anspieltipps:
Juniper, Birch (Le Désespoir des Singes)

Dieser Text erschien zuerst bei Artnoir.