For Them All – Thoughts (2017)

Nie das Träumen aufgeben, einfach mal anfangen – das ist bei allem wichtig, das man aus Herzenslust macht. So gründeten Frontmann Dominik Schmitt und Bassist Henry Wenz bereits in jungen Jahren ihre ersten Bands, damals noch rumpelig im Bereich des Punk angesiedelt. Seither sind viele Stunden im Übungsraum vergangen und zusammen mit Schlagzeuger Christoph Dreher bilden sie das Trio For Them All. Immer noch mit kratzigen Gitarren ausgestattet, geht die Musik nun aber stärker in die Richtung des Alternative Rock.

„Thoughts“, die zweite EP nach der von Kurt Ebelhäuser produzierten Scheibe „The Sea“, mischt nun viel Emotionen mit Soundwänden und macht aus For Them All ein spannender Mitspieler aus Deutschland, der sich im Genre des Emo-Rock auch wohl fühlt. Die drei Mannen legen in ihren Songs immer viel Wert auf Eingängigkeit und würden somit in den USA schnell in den College-Radios gespielt werden. Griffige Riffs, eindringlicher Gesang und ein immer flottes Tempo – Stücke wie „Every Night“ machen viel Laune. Auch ohne die Welt neu zu erfinden.

Sicher, nicht alles begeistert gleich stark auf „Thoughts“, doch For Them All haben genügend Spass und Willen um sich von dem langweiligen Einheitsbrei im Alternative Rock abzuheben – und erinnern manchmal an Bands wie The Gaslight Anthem. Mit sechs Liedern ist die EP wunderbar knackig geraten und verleitet richtiggehend dazu, die Gedanken einfach mal abzuschalten und sich zu der Musik durchzuschütteln. Da spielt es auch keine Rolle mehr, ob wir nun das Jahr 1995 oder 2017 zählen.

Anspieltipps:
Every Night, Shiver, Ferment

Dieser Text erschien zuerst bei Artnoir.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s