Hook, Line And Sinker – Chainsaw Backstab (2017)

Ihr wollt Lärm? Dann holt euch bloss nicht zu viele Musiker auf einmal ins Haus, denn bereits ein Duo kann euch die Bausubstanz so zerlegen, dass eine leichte Renovation bei weitem nicht mehr ausreicht. Bestes Beispiel ist hierzu die erste EP von Hook, Line And Sinker – denn auf „Chainsaw Backstab“ werden gleich die lautesten und wirkungsvollsten Tugenden des Stoner Rock ausgepackt und mit einer gehörigen Portion Rücksichtslosigkeit versehen. Das Wunderbare dabei, es sind nur zwei Leute und die stammen aus Fribourg.

Die Devise bei Hook, Line And Sinker ist: Anlage laut aufdrehen und vergessen, dass Instrumente wie die Gitarre überhaupt existieren. Denn was die zwei Mannen aus dem Umfeld von Düdingen und Litzisdorf abliefern, das knallt euch auch mit reinem Schlagzeug- und Bass-Gewitter alle Scheiben aus der Fassade. Lasst euch mit „Black Heart“ bloss nicht vorgaukeln, diese erste EP sei genügsam. Denn schnell werden tiefe Riffs und Perkussionskasakden zur Tagesordnung.

Wer ein Song wie „Heavy Bullets“ übersteht, der stand auch schon einmal an einer berüchtigten Strassenecke einer gefährlichen Stadt – inmitten einer Schiesserei zwischen zwei Gangs. Da hilft es auch nicht, dass sich Hook, Line And Sinker bei gewissen Tracks kurz halten. Vielmehr regieren auf dieser Scheibe die grummelnden Licks und erbarmungslosen Klangüberfälle. Und genau diese Musik macht doch dann extrem Spass, wenn alles im Leben falsch abgebogen ist. Denn trotz Lärm, Halt gibt es hier immer.

Anspieltipps:
Black Heart, Heavy Bullets, Pray For Rain

Dieser Text erschien zuerst bei Artnoir.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s