Live: Soulwax, X-Tra Zürich, 17-03-30

Soulwax
Support: Deewee DJs
Donnerstag 30. März 2017
X-Tra, Zürich

Klar geordnet, in schwarze und weisse Flächen unterteilt und mit Technik vollgestellt – die Bühne des X-Tra sah vor dem Konzert von Soulwax eher wie ein Labor als eine Darbietungsfläche aus. Oder wie eine moderne Bar, in die man sich nur im Anzug reintraut und die interessant gestalteten Wände voller Stuckatur und Spiegel begutachtet. Beides traf auch sehr gut auf die Band selber zu, wagten sie sich doch an einen Auftritt, der irgendwo zwischen Performance, Kunstwerk und Restriktion oszillierte. Die Belgier, welche eigentlich seit 1995 als Kollektiv existieren, mischten sich auf ihrem neusten Album „From Deewee“ nämlich einen wahrlich prickelnden Cocktail zusammen.

Nach längerer Pause erschien mit dem Soundtrack zu „Belgica“ endlich ein neues Lebenszeichen, welches an diversen Festival-Auftritten mit dem schwindelerregenden Track „Transient Program For Drums And Machinery“ noch verstärkt wurde. Ganz im Zeichen dieser hypnotischen und perkussiven Nummer stand nun auch der Clubauftritt – und mischte wie in einem riesigen Becher tribalistische Tanzmusik und Forschungsreihen über Sequenzer. Zu diesem Zweck türmten vor den feierwütigen Besuchern des Zürcher Kulturlokals nicht weniger als drei Schlagzeuge, gewaltige Synthie-Burgen und sieben Musikerinnen und Musiker. Und nach dem kurzen Intro „Preset Tense“ ging es in die vollen.

Die Darbietung des kompletten Albums ohne Pausen forderte alles von den Musikern, doch Soulwax waren dieser Herausforderung gewachsen. Mit jedem Takt drangen sie tiefer in die Abgründe zwischen Kraftwerk, organischem Techno und Keyboard-Hymnen ein und rissen alle im Saal mit. Dank der grossartigen Lichtshow, welche den Ursprung praktisch rein auf der Bühne fand, wurden alle Sinne gleichmässig bearbeitet und Momente wie „It Is Always Binary“ oder „Trespassers“ zu Eruptionen auf der Tanzfläche. Wahnsinnig mitreissend war schon alleine das fantastische Zusammenspiel zwischen den Dewaele-Brüdern und ihren Unterstützern – so glitten Schlagzeugwirbel über alle drei Stationen und der Bass befeuerte den Gesang.

Nach dem eigentlichen Set gab es darum auch noch alte Hits und bekannte Stücke aus dem Katalog und die Leute genossen jede Zugabe. Ein wahrlich grosser Musikabend, der mit den Deewee DJs passend eingeleitet wurde. Die Herren mischten auf ihren Plattentellern Downtempo, Deep-House und brummelnden Techno zu einem tollen Geleit. Man konnte sogar das Gemurmel von Dieter Meier zwischen den Beats vernehmen – hier wurde alles der Kur von Soulwax unterzogen. Und man endete strahlend.

Dieser Text erschien zuerst bei Artnoir.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s