Live: IAMX, Schüür Luzern, 16-11-02

IAMX-Luzern-16_MBohli_3

IAMX
Mittwoch 02. November 2016
Schüür, Luzern
Setlist

Wenn man eine Band innerhalb eines Jahres drei Mal auf ihrer Tour besucht, dann müssen Musik und Präsentation schon sehr fesselnd und bedeutsam sein. Wobei auch der Wechsel der Auftrittsorte immer wieder für neue spannende Momente sorgen kann – die Schüür Luzern kannte ich bisher sogar nur vom Namen her. Wenn also Chris Corner mit seinem Dark-Wave-Flaggschiff IAMX zum Tanze ruft, dann lasse ich mich nicht zwei Mal bitten. Mit „Everything Is Burning“ hat die Gruppe vor kurzem ihre neuste EP veröffentlicht und somit die Tour zum Album „Metanoia“ in Verlängerung gebracht. Nach Aarau und Winterthur galt es nun, die Stadt in der Zentralschweiz zu besuchen.

Wer in sein Set mit drei Krachern wie „No Maker Make Me“, „Happiness“ und „Nightlife“ einsteigt, der beweist zwei Dinge: Als Künstler muss er seinem Publikum nichts mehr beweisen, hier dürfen auch die grossen Hits gleich zu Beginn beben – und ein spärlich besuchter Auftritt ist für IAMX noch lange kein Grund, spärlich mit der Energie umzugehen. Denn obwohl nur erstaunliche wenige dunkel gekleidete Personen das Lokal aufsuchten, entwickelte sich gleich mit den ersten Klängen eine wunderbare Stimmung. Tanzen, jubeln, schreien und mitfühlen – bei IAMX geht es auch immer darum, sich von der Umgebung und den Zwängen zu lösen.

Was in der oft brachialen Synth-Pop Musik bestens funktioniert und in einzelnen Stücken zu absurden Steigerungen führt, überträgt sich sehr schnell auf die eigenen Emotionen. Man leidet mit Corner, stampft seine Füsse auf den Boden und vollbringt kunstvolle Tanzbewegungen. Dabei wird man eins mit der düsteren Lichtshow, vermengt sich mit den grusligen Videoprojektionen und schlüpft zwischen Stimmeffekten und Keyboards hindurch. Egal ob man dabei vor Gefühlen schier verzweifelt wie bei „North Star“ oder auch mal schunkelnd zu „Screams“ die Augen schliesst – Empathie und Zusammengehörigkeit sind die treibenden Elemente.

Diese Themen, die von IAMX sehr oft direkt in den Songtexten thematisiert werden, entfalten live extreme Intensität. Wobei ein Konzert von der Gruppe auch ganz schnell zu einem kollektiven Rave anwächst und die Musiker sich gerne verausgaben. Toll, dass auch eher selten gehörte Stücke wie „You Stick It In Me“ oder „This Will Make You Love Again“ die Schüür erschütterten und den Gang in die nasskalte Nacht mehr als rechtfertigten. Denn wer beherrscht den Wintereinbruch schon besser als Chris Corner?

Dieser Text erschien zuerst bei Artnoir.

IAMX-Luzern-16_MBohli_1 IAMX-Luzern-16_MBohli_2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s