Live: Schiller, Hallenstadion Zürich, 16-10-10

Schiller_Zürich16_MBohli_1

Schiller
Montag 10. Oktober 2016
Hallenstadion, Zürich Oerlikon

Egal von welcher Seite, egal in welchem Sinne – Schiller2016 im Hallenstadion war ein zweistündiger Ritt, der im grossen Stil ausgeführt wurde. Man fühlte sich zurückversetzt, mitten in die Schlussszene von „Close Encouter Of The Third Kind“ – vor den Augen der Zuschauer stieg ein helles und buntes UFO auf. Unter den Lichtern dröhnten tiefe Basslinien und dazwischen schauten glänzende Augen auf talentierte Musiker. Christopher von Deylen unter seinem Künstlernamen Schiller zu erleben, ist mehr als nur ein weiteres Konzert voller elektronischer Musik.

Seit Beginn des neuen Jahrtausends verbindet der deutsche Künstler mit seiner Musik nicht nur Länder und Altersschichten, sondern auch viele Genres. Was in einem Lied als knarrender Techno beginnt, kann innerhalb weniger Takte zu einem symphonischen Erguss werden – nur um dann gleich wieder in die Gebiete der hitverdächtigen Synth-Pop Lieder zu versinken. Sicherlich, gerade im Stadion wirkten die minutenlangen Klangeruptionen viel stärker als ein Song mit sülzigem Text – aber bei Schiller ist dieses Spiel mit den Polen ein wichtiger Bestandteil des Wirkens. Man liess sich von der Musik in die Lüfte heben, tanzte vor den Stuhlreihen und schloss verträumt die Augen.

Schiller kamen aber nicht nur in die Schweiz, um mit dem neuen Album „Future“ alte Fans erneut zu bekehren – natürlich wurde die absolut gewaltige Licht- und Klangshow auch für ein mitreissendes Best Of-Programm aufgebaut. Zwischen perfekt synchronisierten Farbwechseln, tausenden von Scheinwerfern und beweglichen Lichtracks ertönten „Das Glockenspiel“, „Playing With Madness“ und „Schiller“. Mit wechselnden Sängerinnen und einer gut gelaunt aufspielenden Band wurden die Synthwände quadrophonisch ergänzt. Man tauchte in tiefblaue Welten, schwamm zwischen Musikwellen und zog sich an hellen Lampen wieder an die Oberfläche. Freunde der zugänglichen Electronica, des freundlichen Trance und des gefühlvollen Pop wurden von einem wunderbaren Auftritt überwältigt.

Schiller_Zürich16_MBohli_2 Schiller_Zürich16_MBohli_3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s