Live: Open Air Basel, Kaserne Basel, 16-08-12-13

Basel OA-2016_MBohli_4

Open Air Basel
Freitag 12. August 2016
Battles, The Cinematic Orchestra, Serafyn
Samstag 13. August 2016
Beginner, Talib Kweli, The Benjamin Keys Show
Kasernenplatz, Basel

Der Aargau trinkt sich durch das Heitere Open Air, in Zürich ravt man durch die Strassen und Bern feiert die Strassenmusik. Basel hingegen beweist einen Sinn für guten Geschmack und zeigt während zwei Tagen auf dem Kasernenplatz spannende Bands und Momente voller Glück. Das Basel Open Air blieb auch 2016 ein Fest in kleinem Rahmen und mit viel Stil, dieses Jahr thematisch in Rock und Hip-Hop aufgeteilt. Und wer auch ohne live gespielte Lieder auskommt, der konnte sich am Nachmittag am kostenlosen NomiDance in die Freiheit tanzen.

Wobei am Freitag zu den späteren Stunden die geraden Tanzschritte verunmöglicht wurden. Direkt aus New York eingeflogen boten Battles eine Erleuchtung im Bereich der musikalischen Neuerfindung. Als Trio veränderten sie nicht nur die Klänge ihrer Instrumente bis zur Unkenntlichkeit, sondern fusionierten Art-Rock, Jazz, Pop und experimentelle Electronica zu einer neuen Art von Musik. Komplex, faszinierend und neuartig – ein perfekter Abschluss für den ersten Abend. The Cinematic Orchestra gingen zuvor nicht ganz so weit, begeisterten aber mit wunderbar durcharrangiertem Jazz – gefühlvoll und unaufgeregt.

Der Start in die Konzertnächte gehörte an beiden Abenden einer Gruppe aus Basel – freitags betörten Serafyn mit drei weiblichen Stimmen, Cellos und harmonischem Folk-Pop. Und samstags wurde der Rap mit Soul, Funk und Blues aufgelockert. The Benjamin Keys Show füllten den eher spärlich besuchten Platz mit vielen guten Einfällen. Doch lange blieb es nicht leer, denn als Talib Kweli seine intensiven Sprechattacken über die Kaserne schallen liess, fand man vor der Bühne eine begeisterte Masse. Conscious Rap aus den Staaten, voller Angriffslust und gesampelter Wucht.

Die wahre Party stieg danach aber bei Beginner – der legendären Rapkombo aus Hamburg, welche sich in Basel mit Jan Delay zeigte. Ihre Zeilen wurden von hunderten von Besuchern mitgesungen, ihre Beats trafen punktgenau die Magengrube. Mit einer visuell beeindruckenden Show erhellten sie die Nacht und beendeten das diesjährige Basel Open Air mehr als gelungen. Schön, dass man zwischen den grossen Massenveranstaltungen weiterhin kleine Oasen voller hochkarätiger Musik finden kann.

Basel OA-2016_MBohli_5 Basel OA-2016_MBohli_3 Basel OA-2016_MBohli_2 Basel OA-2016_MBohli_1

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s