The Hotelier – Goodness (2016)

The Hotelier_Goodness_MBohli

The Hotelier – Goodness
Label: Tiny Engines, 2016
Format: CD im Digipak
Links: Discogs, Band
Genre: Emo, Punk, Indie

In jedem Jahr gibt es ein Album, das mich komplett unvorbereitet trifft und in seiner Form und Art völlig überrascht. Schön an diesem Umstand ist meist, dass es Veröffentlichungen von Bands sind, die ich vorher überhaupt nicht auf dem Radar hatte. 2016 liess somit The Hotelier aus den USA in meiner Sammlung eintreffen, welche den Emo so genial interpretieren, dass alle Vorurteile gegenüber diesem Genre keine Chance mehr haben. „Goodness“ ist Album, welches der Welt nicht nur Musik in reinster Form schenkt, sondern auch dedanklich sehr gewichtig ist. Da ist es kein Wunder, zieht man sofort einige Parallelen.

Christian Holden – Verfasser der Texte und Sänger – zieht den Hörer sofort in den Bann. Seine überlegten und tief gehenden Lyrics betrachten nicht nur die Welt, er nimmt mit einem Skalpell die schlimmsten Momente der Zwischenmenschlichkeit auseinander und lässt die Grenze zwischen eigenen Erfahrungen und fremden Geschichten verschwimmen. So wie Holden auf „Goodness“ leidet und kämpft, so erinnert er mit der ernsten Darlegung und dem Sprechgesang an die grossen La Dispute. Wie diese Gruppe den Post-Hardcore komplett verändert hatte, so halten es The Hotelier mit dem Emo-Rock. Fantastische Songs mit viel Herzschmerz, Erregung gegen die Ungerechtigkeiten und sinnierende Betrachtungen.

Musikalisch wirkt „Goodness“ zu Beginn vielleicht etwas plump, doch bald ergibt sich der Gesamtsinn im Mix von Punk, Indie und dem Lo-Fi-Gerüst einer rumpligen Band. Was Brand New vorgemacht haben, ziehen The Hotelier weiter und lockern den Emo genial auf. Mit ruhigen Zwischenspielen, welche in ihrer überlegten Präsentation an Sufjan Stevens erinnern, mit harten Gitarrenschlägen und der Formalität des Punks, ist „Goodness“ einfach nur fantastisch. Und dank dem melodiösen Zugang versperren sich The Hotelier nie vor Möglichkeiten und ihrem Publikum. Ein Album, welches lange strahlt und nie unter seinem Gewicht zusammenbricht.

Anspieltipps:
Piano Player, Settle The Scar, Soft Animal

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s