Thrice – To Be Everywhere Is To Be Nowhere (2016)

Thrice_ToBe Everywhere_MBohli

Thrice – To Be Everywhere Is To Be Nowhere 
Label: Vagrant Records, 2016
Format: Vinyl mit Booklet, Downloadcode
Links: Discogs, Band
Genre: Post-Hardcore

Es war ein schwieriger Moment, denn genau als ich Thrice lieben gelernt hatte, trat die Band eine unbestimmte Pause an. Fünf Jahre später kehren die Meister des Post-Hardcore nun mit einem neuen Werk zurück – einer Scheibe, die ihren bisherigen Weg nicht nur fortsetzt, sondern neue Seiten der Gruppe offenbart. Die Erweiterung des internen Kosmos geschieht aber nicht ohne Kontrolle, denn wie es der Titel schon sagt: „To Be Everywhere Is To Be Nowhere“. Wobei man Thrice wohl blind überall hin folgen würde.

Mit „Hurricane“ ist man sofort wieder verzaubert und gerührt. Alles wirkt vertraut: Die kräftigen Gitarren, der grossartige Gesang und die trockene, aber stimmungsvolle Produktion. Hatte sich die Band schon vor ihrem Hiatus neuen Spielereien wie der verträumten Electronica und dem herzzerreissenden Rock zugewandt, wird nun all dies neu als Einheit präsentiert. Vorbei sind die Zeiten der vier Elemente, hier gibt es nur einen Planeten und eine alles offenbarende Alchemie. Der Opener wirkt genau so bedrohlich im Klang wie es sein Titel verspricht, „The Window“ hat Sirenen, „Wake Up“ ist eine energetische und wilde Nummer mit grossartigem Aufbau und noch besserem Gesangseinsatz, „Black Honey“ ist ein perfektes Highlight mit sensiblen Bewegungen. Sicherlich wirken Thrice nicht mehr so hart wie früher, ihr Gespür für fesselnde Melodien, geile Riffs und emotionale Texte ist aber umso besser geworden.

Ok, „Stay With Me“ könnte auch von den Foo Fighters stammen, aber genau dieser Popanteil macht aus der Band mehr als zuvor. In jedem Moment bleiben sie aufdringlich und rau, man fühlt sich zwar von den Gitarren aufgenommen, hat am Ende von „To Be Everywhere …“ aber überall aufgeschrammte Hautstellen. Indie, Rock, Emo – alles vermengt sich wunderschön und mitreissend, Thrice teilen harte Attacken aus und geniessen intime Momente. Als Hörer fühlt man sich dabei immer ernst und nie auf den Arm genommen, hier ist der Neubeginn komplett geglückt. Thrice sind vielleicht kein Hardcore mehr, dafür eine der besten Gruppe im Feld des krachenden Rock. Sofort kaufen und geniessen!

Anspieltipps:
Wake Up, Black Honey, Salt And Shadow

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s