Jean-Michel Jarre – Electronica 2: The Heart Of Noise (2016)

JeanMichelJarre_Electronica2_MBohli

Jean-Michel Jarre – Electronica 2: The Heart Of Noise
Label: Columbia, 2016
Format: CD im Digipak
Links: Discogs, Künstler
Genre: Electronica, Techno, Ambient

Das grosse Projekt findet ein Ende – Jean-Michel Jarre hat sein weltumspannendes Kollaborationswerk nun mit der zweiten Veröffentlichung abgeschlossen. Was letztes Jahr seinen interessanten, aber nicht immer schlüssigen Anfang nahm, wird nun mit „The Heart Of Noise“ versöhnlicher zur Vollendung gebracht. Und wie es sich für einen wegweisenden Weltstar gehört, sind auch seine Gäste keine kleinen Namen. Nicht selten staunt man über das Aufgebot – aber auch über die Präsentation und Stilrichtungen, die „Electronica 2“ so einschlägt. Eine Kompilation wird ein echtes Album weiterhin nie ersetzen können.

Pet Shop Boys, Primal Scream, Peaches, Yello, The Orb – und interessanterweise auch Künstler und Persönlichkeiten, die man auf einem elektronischen Album nicht erwartet hätte. Julia Holter haucht „These Creatures“ Mystik ein, nachdem die Dame letztes Jahr mit ihrem eigenen Album begeisterte. Edward Snowden verbreitet ein wenig politische Kritik dank Sprachsample und Hanz Zimmer lässt die Epik in grossen Schritten über die Platte gehen. Was sich hier wie ein feuchter Traum eines Musikfreaks liest, ist zum Hören aber oft ein kleines Durcheinander. Jean-Michel Jarre hat seine Musik den Gästen angepasst und die Lieder mit den Künstlern zusammen geschrieben. Da mischen sich atmosphärische Synth-Flächen unter moderne Beats, Psy-Trance trifft auf Techno, Electronica und Pop machen Kinder.

Jarre zeigt sich sehr wandelbar und weiss genau, wie elektronisch gespielte Musik heute klingen muss. „The Heart Of Noise“ ist perfekt produziert, hat viel Kraft und macht beim Hören darum Spass. Im Gegensatz zu „Electronica 1“ wirkt diese Platte geschlossener und die Lieder mehr aufeinander abgestimmt. Mit beiden Alben lässt sich nun die eigene Best Of erstellen, um dem kreativen und erfinderischen Geist von Jean-Michel Jarre Tribut zu zollen. „Electronica“ ist eine wahnsinnig grosse Leistung, eine beeindruckende Momentaufnahme der Musikwelt und bunter als eine NCS-Farbkarte.

Anspieltipps:
The Heart Of Noise Part 2, Brick England, These Creatures, Why This, Why That And Why

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s