Pet Shop Boys – Super (2016)

Pet Shop Boys_Super_MBohli

Pet Shop Boys – Super
Label: x2, 2016
Format: CD
Links: Discogs, Band
Genre: Synth-Pop, Dance

Verlässlichkeit, eine Tugend die nicht mehr überall so wichtig genommen wird. Doch im Bereich der Popmusik gibt es ein Duo, dass sich gegen alles stellt und ihr Ding seit Jahren durchzieht – ohne sich in Nebensächlichkeiten zu verlieren. Das rechtfertigt den Albumtitel auf jeden Fall, denn die Pet Shop Boys bleiben „Super“. Doch Vorsicht: Die leichten Melodien und süssen Stimmungen sind wieder da.

„Happiness“ beginnt gleich mit tanzbaren Rhythmen und Beats – zieht somit eine direkte Fortsetzung von „Electric“ konsequent weiter. Beim Refrain merkt man aber, dass die älteren Aspekte der Pet Shop Boys wieder mehr Gewicht erhalten. Die Künstler setzen auf hübschen Gesang, auf einzelne Keyboardspuren und kurze Momente der Stille. Wie früher erhält man Radiohits – hier das freche „The Pop Kids“ oder „Groovy“ – und wie vor kurzem taucht man in die abgedunkelten Kellerräume. „Inner Sanctum“ lässt uns mit eng anliegender und komplett schwarzer Kleidung wild tanzen. Ein befreiendes Gefühl, nur um danach grinsend das innere Kind zurück zu holen. Wer das Duo also seit einiger Zeit verfolgt, der erhält hier fast einen kleinen Schaffensüberblick. Dass „Super“ dabei nicht in Stagnation verfällt, ist alleine dem Talent der Musiker zu verdanken. Immer noch schaffen sie es, verführerische und eingängige Melodien aus dem Computer zu zaubern, noch immer wissen sie, was man zum Tanzen benötigt. Sicher gab es schon auffälligere Alben, Platten, die revolutionärer erschienen – aber Popmusik darf auch einfach mal Spass machen.

„Super“ erfüllt alle Erwartungen und vergrössert die Welt der Pet Shop Boys um zwölf wunderbare neue Songs. Egal ob man bei „Pazzo!“ durchdreht oder bei „Sad Robot World“ sinniert, dank der perfekten und schnittigen Produktion ist auch dieses Album wieder eine superrunde Sache. Also, Neonkleider anziehen, Sonnenbrille auf und das Nachtleben bei Sonnenschein infiltrieren. Unsere alte Gang ist wieder da und kein Stückchen schwächer geworden.

Anspieltipps:
Happiness, The Pop Kids, Inner Sanctum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s