Daughter – Not To Disappear (2016)

Daughter_Not To Disappear_MBohli

Daughter – Not To Disappear
Label: 4AD, 2016
Format: Vinyl im Gatefold, mit Download
Links: Discogs, Band
Genre: Folk, Indie, Shoegaze

Ein Gewinnerteam sollte man nicht verändern, das ist eine altbekannte Weisheit. Warum also sollte man ein Erfolgsrezept für einen musikalischen Welterfolg umbauen, wenn man bereits mit dem Debüt alles erreicht hatte? Weil es Spass macht, also zumindest in sanfter Dosis verabreicht. Daughter bastelten lange an ihrem zweiten Album herum, nun endlich ist es da. Und ja, natürlich erwartet uns wieder der gewohnt sehnsüchtig und melancholisch dargebotene Indie-Folk – dieses Mal wagt das Trio aber einen weiteren Schritt in die elektronischen Gebiete. Hübsch angezogen bleiben die Musikerinnen und Musiker ständig.

Herumwirbeln, farbigen Staub aufwerfen und dann lachend in die Arme der besten Freundin fallen – all dies geht wunderbar mit dem druckvollen Schlagzeug, das sich auf „Not To Disappear“ gerne dazwischen meldet. Daughter holen in „No Care“ und „Fossa“ die rohe Energie zurück in ihre Musik und widerlegen somit alle Vorwürfe, ihr Stilmix sei zu gemächlich und schleppend. Dabei zeigt sich auf dieser neusten Veröffentlichung der Band wiederum, dass doch selten junge Künstler so wunderschön schmachten und vor sich hin träumen. Die Gitarren verschwinden zwischen Hall und Effekt, der Bass streichelt die Melodien und die Keyboards schneiden niemanden tief. Aber genau in dieser Zwischenwelt entsteht ein Reiz, eine Schönheit, der man sich nicht entziehen kann. Wenn Daughter loslegen, dann sprechen ihre Seelen und innersten Gestalten aus den Harmonien und Tönen. Instrumente werden Worte, Gesang wird Gefühl. Der verstärkte Einsatz von Synths gibt allem eine noch etwas ätherischere Wirkung – man fliegt auf Teppichen und Flächen. Beim abschliessenden „Made Of Stone“ wird man versöhnlich abgesetzt und die Band wischt alle Tränen aus den Augen – ohne auf der Reise jemals Turbulenzen oder störende Frequenzen durchflogen zu haben.

„Not To Disappear“ ist keine Geburt der Fröhlichkeit, doch mit ihrer schmachtenden Musik sind Daughter ein Geschenk für unsere Welt. Zehn Lieder voller Einfälle mit Emotion, keine falschen Versprechen oder Freunde. Der zusätzliche Druck und die effektvollen Spielereien stehen dem Trio wunderbar und erweitern ihren Klangkosmos perfekt. Die Gewinnsträhne findet vorerst also keinen Abbruch, sondern umso mehr Gründe, Daughter zu verfallen.

Anspieltipps:
Doing The Right Thing, No Care, Fossa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s