Hans Zimmer & Junkie XL – Batman v Superman OST (2016)

Zimmer_Junkie XL_Batman Superman_MBohli

Hans Zimmer & Junkie XL – Batman v Superman Dawn Of Justice OST
Label: WaterTower Music, 2016
Format: Doppel-CD in Digipak, mit Booklet und Poster
Links: Discogs, Hans Zimmer, Junkie XL
Genre: Soundtrack, Klassik, Electronica

Subtil ist anders, allerdings kann man beim grössten Gladiatorenkampf der Menschheitsgeschichte auch nicht mit kleiner Hitze kochen. Das Aufeinandertreffen des dunklen Ritters mit dem Ausserirdischen wird gross, wild, laut. Nicht nur die Trailer versprechen dies, sondern auch das Filmbudget und die Filmmusik. Gleich zwei Komponisten wagten sich an die Vertonung dieses epischen Kampfes und präsentieren das Aufeinandertreffen von Licht und Schatten auch in klanglicher Form. Vorhang auf für die Musik von „Batman v Superman – Dawn Of Justice“.

Hans Zimmer sollte jedem bekannt sein, der sich schon einmal mit Filmmusik befasst hat. Der Mann gehört zu den gefragtesten und besten Komponisten in Hollywood und hat bereits bei der „The Dark Knight“-Trilogie von Christopher Nolan mitgewirkt. Für die Neuinterpretation von Batman sowie dessen Konflikt mit Superman, holte sich der Deutsche Unterstützung bei Junkie XL. Doch anstelle die Musik nun bewusst in eine Richtung driften zu lassen, haben die Herren eine wilde Mischung aus Klassik, Electronica und Techno gewagt. Selten bleiben die Klangwelten so ruhig wie bei „Day Of The Dead“ – oft krachen die Streicher mit den Beats zusammen, der Chor erhebt sich wie damals beim dunklen Monolith in „2001“ und alles wird laut und wuchtig. Man vernimmt sogar elektrische Gitarren in diesem Soundgewitter. Wobei oft alles so überlebensgross wird, dass einzelne Instrumente nicht mehr auszumachen sind. Aber genau dies versprüht einen grossen Reiz – besonders dann, wenn die Elektronik alle Spuren kapert und diese verfremdet und zerstückelt. Synths und Computer greifen über und rauschen, knacken und knistern – nur die Trommel und Bläser überleben. Alles wirkt anders und modern – man spürt schon fast die Fausthiebe, welche zu den Arrangements ausgetauscht werden.

Die Musik zu „Batman v Superman“ ist eine kraftraubende Angelegenheit. Die Stücke pendeln zwischen den Extremen, ohrenbetäubende Ausbrüche ziehen sich über Minuten hin. Trotzdem findet man Sprachen für die einzelnen Figuren und eine stimmungsvolle Atmosphäre. Was sich anschickt, einer der grössten Filme in diesem Jahr zu werden, kann nur von solchen Superlativen untermalt werden. Schön, dass sich die beiden Künstler gegenseitig angestachelt und aus ihren Panzern herausgeholt haben. Gerade Hans Zimmer tut dies immer wieder sehr gut.

Anspieltipps:
Day Of The Dead, Do You Bleed, Is She With You?, Men Are Still Good (The Batman Suite)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s