Container 6 – Beschti Zyt (2016)

Container 6_Beschti Zyt_MBohli

Container 6 – Berschti Zyt
Label: Deepdive Records, 2016
Format: CD
Links: Band, Facebook
Genre: Mundart, Pop, Rock

„Vielleicht gibt es schönere Zeiten; aber diese ist die unsere.“ Schon Jean-Paul Sartre sah ein, dass ewiges Schmollen und Verlangen nach vergangenen Höhepunkten niemanden glücklich machen kann – ein Umstand, den die Schweizer leider zu oft nicht begreifen. Schön, dass es mit Container 6 nun eine Band aus Brienz gibt, die das erwähnte Zitat in musikalischer Variante ausformulieren – und dabei frech den Mundart-Rock wie einen Ballon aufblasen. Nadeln hat hoffentlich niemand in der Tasche.

Wobei, richten diese spitzen Dinger überhaupt etwas aus, wenn man bereits als Häufchen Elend seiner verlorenen Liebe nachtrauert oder sich mit Freunden sich unsterblich fühlend ins Abenteuer stürzt? Genau diese gesunde Selbstüberschätzung findet man klanglich beim Stadionrock, einer Stilrichtung, die Gitarrensongs für die Weltbühne aufplustert. Container 6 wagen sich an dieses Genre und versetzen dem Mundart-Rock Grösse und Stolz. Die Gitarren wippen, die Melodien hüpfen, die Texte zwinkern mit den Augen. Vergessen sind Moralhammer und engstirnige Grenzen, die Band öffnet ihren Sound und leidet nie an der schweizerischen Krankheit der Genügsamkeit. Ausprobieren und herumspielen ist angesagt, die Klänge und Harmonien werfen sich im See den Spielball zu. Und auch wenn die Herren dabei manchmal an der Hürde der nahtlosen Stil-Verschmelzung stolpern, „Beschti Zity“ ist immer eigenständig, attraktiv und neckisch. Effekte und breitbeinige Riffs gesellen sich im Albumverlauf immer stärker neben das brave musizieren und erleben bei „Kalifornia“ das erste laute und intensive Highlight – auch textlich. Voller Überschwang und Fröhlichkeit, und mit jedem folgenden Lied mit mehr Selbstbewusstsein. So klingt der Abschluss „Lady“ nach dem vollständig erreichten Ziel.

„Beschti Zyt“ ist nicht nur ein Ausbruch aus dem Alltag in der Musikszene, sondern auch ein frisches Experiment mit gesundem Selbstvertrauen. Container 6 haben sich den Rock und Pop zu Eigen gemacht, intelligent ausgefüllt und voller Jugend am Strassenrand wieder abgeladen. Die Band will die Hörer tanzen sehen, zustimmend nicken, lächeln und applaudieren. Und mit diesen zehn Liedern ist ihnen dies vorzüglich gelungen.

Anspieltipps:
Nid Allei, Kälifornia, Beschti Zyt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s