Roamer Extended – Take My Time Suite (2015)

Roamer-Book_MBohli_1

Roamer Extended – Take My Time Suite
Label: Eigenveröffentlichung, 2015
Format: CD mit Artbook
Links: Band, Bandcamp
Genre: Rock, Kammermusik, Experimental

Mehr ist immer mehr, dies ist nach den physikalischen Gesetzen unbestreitbar die Realität. Dies hat auch Samuel Blatter begriffen und sein interessantes Musikprojekt kurzerhand um ein mehrfaches vergrössert. Dieser Schritt kam nicht aus einer Bieridee heraus, sondern reifte bereits bei den Konzerten von Roamer. Denn die Musik wurde schon als Rockformation so gespielt, dass Volumen und klassische Anleihen viel Platz fanden. Roamer Extended ist somit der Ritterschlag dieser Vorstellung, der mehrere EPs vereint.

Wobei sich die Musik auch weiterhin einer klaren Definition sträubt, lange schiebt man Registerkarten und Adjektive hin und her, ohne das Gehörte klar zu platzieren. Man fühlt sich zwar im Hause des Rock daheim, wird aber jeden Tag von einem Kammerorchester besucht, das gerne auch mal eine Vase umwirft. Früher suchte man diese Klangmischung bei Jethro Tull und Bands, die als Prog betitelt wurden, heute wagt sich selten mehr jemand an so viel Mischkästen. Gitarren treffen auf Bläser, Satzgesang auf einen brummelnden Bass, Elektronik lässt sich im Holz nieder. Die Bedrohlichkeit von Archive drückt durch, die Verrücktheit von Björk. Auch wenn dies nicht immer mit höchster Präzision zusammenspielt, die Experimentierfreude gefällt bereits beim ersten Song „Where Is The Floor Under My Feet“ – der gleich mit dem Refrain verführt, um dann wie im Jazz in wirre Arrangements abzudriften. Am Schluss stehen in jedem Fall Melodie und freundliche Begrüssung im Vordergrund – „Take My Time Suit“ will schliesslich niemanden als Dummkopf hinstellen und in den Keller verbannen.

Die „Take My Time Suite“ ist somit mehr als nur ein Rockalbum mit avantgardistischer Klassik-Begleitung, sondern ein anregender Stilmix. Samuel Blatter beweist, dass man seine eigene Musik immer wieder neu erschaffen kann, ohne auf dem Weg verloren zu gehen. Wenn die Synths durch diverse Streicher ersetzt werden, dann verwandelt sich die Musik automatisch. Dass es aber so wunderbar abenteuerlich herauskommt, das kann man selten erwarten. Und dann ebenso grossartig in einem Kunstbuch verpackt, meisterlich.

Anspieltipps:
Where Is The Floor Under My Feet, Hit The Button, I Found Someone

Roamer-Book_MBohli_2 Roamer-Book_MBohli_3 Roamer-Book_MBohli_4

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s