Jovanotti – Lorenzo Negli Stadi Backup Tour 2013 (2013)

Jovanotti_Backup Tour 2013_MBohli

Jovanotti – Lorenzo Negli Stadi Backup Tour 2013
Label: Universal, 2013
Format: 2 CDs, 2 DVDs, Booklet in Box
Links: Discogs, Künstler
Genre: Pop, Rock, Hip-Hop, Electro

Ein solches Feuerwerk, das gleich zu Beginn von „Lorenzo Negli Stadi“ gezündet wird, gibt es selten. Ein Konzert so fulminant zu starten und die Zuschauer und -hörer gleich mit voller Wucht abzuholen, das zeugt nicht nur von Talent, sondern auch grossem Selbstvertrauen. Wobei jedem klar ist, dass ein Konzert von Jovanotti in Italien in einer anderen Liga spielt. Der Musiker wird nicht nur frenetisch gefeiert, sondern gar ein wenig vergöttert. Somit war der Abend im San Siro Stadion in Mailand komplett ausverkauft und schon vor Konzertbeginn eine grosse Party. Wenn sich Lorenzo dann auf die Bühne begab, drehten die Leute nicht nur durch, sondern katapultierten den Anlass auf einen anderen Stern.

Mit der Backup-Tour feierte sich der Italiener nicht nur selber, sondern präsentierte das neuste Album „Ora“. Darauf hatte er nicht nur Halt im Electro und im modernen Pop gefunden, sondern sich wieder einmal als gewandelten Menschen gezeigt. Diese Veränderung hatte nicht nur auf die Präsentation Einfluss, sondern auch auf die Art der Konzertgestaltung. Lieder werden gesampelt, Beats drücken durch die Gitarren und immer wieder schiessen die Hände zu wunderbaren Keyboardmelodien in die Luft. Egal ob es sich dabei um alte Tracks wie den genialen Eröffnungsmoment „Ciao Mamma“ oder brandneue Lieder wie „Il Più Grande Spettacolo Dopo Il Big Bang“ handelt, das Konzert ist ein Triumphzug über zwei Stunden. Zuschauer, Musiker und Meister selber vermischen sich zu einer grossen Einheit, feiern, singen und tanzen. Schon nur über die heimische Stereoanlage taucht man tief in den Abend und die Glückseligkeit ein, mit der DVD darf man sogar an den Bildern teilhaben. Man flackert im Strobolicht zu den Discostampfern, schwelgt in Scheinwerfern zu den intimen Texten und blüht in den Projektionen auf.

Jovanotti war nie ein Mensch, der introvertiert und mit Ruhe arbeitet, sondern zeigte sich immer ganz offen und ehrlich. Er versucht seit Karrierebeginn den Menschen die Welt zu erklären, einen besseren Weg für uns alle zu finden und uns mit seiner Musik zu berühren. Wenn man sich eine solche geniale Aufnahme eines perfekten Abends anhört, dann weiss man: Der Mann hat zu Recht einen grossen Erfolg und hat seine Mission schon fast erfüllt. Da stört zu keiner Sekunde die Grösse dieses Anlasses, nie fühlt man sich in den Massen verloren, nie erscheint die Musik künstlich. Das ist Liebe.

Anspieltipps:
Megamix, Safari, Ora, Ragazzo Fortunato

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s