Media Monday #233

media-monday-233

Fast wäre es eine Schnappszahl, doch man sieht auch so keine Lücken mehr. Die bietet nur der Medienjournal.

1. Mit eines der schönsten Dinge, das mir durch mein Blog widerfahren ist das finden neuer Freunde. Egal ob es weitere Blogger sind, Menschen die Musik machen oder Leute, die ich auf Konzerten kennen lernen durfte. Meine Absicht ist ja immer, Musik und Emotion mit Beiträgen zu teilen und die Leser an meinem Erlebnis teilnehmen zu lassen. Wenn sich dies auf eine persönliche Ebene ausweitet wird es nicht nur intensiver, sondern auch schöner.

2. So authentisch, wie die „Darsteller“ in „Trailer Park Boys“ eine kaputte Gemeinschaft aus Nichtstuer und Idioten dargestellt haben, bringt mich nicht nur zum lachen, sondern auch Kopfschütteln. Ich bin noch nicht sicher, ob diese billig produzierte Serie grossartig oder ultraschlecht ist. Gewisse Situationen, Handlungen und Diskussionen sind aber unglaublich witzig. So sieht man beispielsweise Julian immer mit einem Glas Rum-Cola in der Hand, immer.

foOMx9x tumblr_mfwv7folY91rxxhm5o1_500

3. Während man sich die Fortsetzung(en) zu den meisten Filmen getrost hätte schenken können, hätte ich viel lieber mal einen Nachfolger zu nichts gesehen, schließlich sind die kreativen Neuideen immer interessanter als die tausenste Auflage gleicher Geschichten.

4. Ja, irgendwie weihnachtet es ja doch so langsam. Wenn ich mir dann doch mal einen Weihnachtsfilm anschauen müsste, fiele meine Wahl wohl auf „Die Hard“. Der bietet immerhin klassische Action, coole Charaktere und tolle Sprüche. Da mich Weihnachtsfilme nie interessieren und eher nerven, meide ich solche Streifen jedes Jahr. So fand ich auch „A Very Murray Christmas“ von Netflix langweilig und uninspiriert, das Christmas-Special von „BoJack Horseman“ eher durchschnitt und unter dem Niveau der eigentlichen Serie.

5. Bewusst vor dem Kinostart von Star Wars VII gestellt: Mein persönliches Kino-/Film-Highlight 2015 ist „Mad Max: Fury Road“. Kein anderer Film bewies 2015, dass man auch in einem Genre wie der Action mit handgemachten Bildern und einer hauchdünnen Geschichte blendend unterhalten kann. Und nicht nur traute sich der Film beim Zuschauer das eigenständige Denken zu fordern, sondern umgeht viele Klischeefallen und Deus Ex Machina Situationen. Der Film ist einfach nur geil!!

6. Bei der Kürze der Tage und der ständigen Dunkelheit könnte man ja beinahe missmutig werden. Weniges heitert mich zuverlässig jedes Mal auf, denn gewisse Umstände im Alltag sind gerade etwas hart. Dass ich dazu „50 Vorschläge für eine gerechtere Welt“ von Christian Felber gelesen habe, machte mich auch nicht wirklich fröhlicher. Unser Gesellschafts- und Wirtschaftssystem ist so schrecklich und zerstört unsere Welt schneller als gedacht. Viele Zusammenhänge haben sich mir erst durch diese Lektüre ergeben, und dadurch schwand meine Hoffnung an eine gemeinsame und faire Zukunft noch etwas mehr. Das Buch ist aber grossartig.

7. Zuletzt habe ich „Ferris Bueller’s Day Off“ angeschaut und das war unglaublich humorvoll und menschlich, weil in dem Film nicht nur der Rhythmus stimmt, sondern die Charaktere und Schauspieler alle zum in die Arme schliessen toll sind. Dazu das perfekte 80er Jahre flair, tolle Musik und eine beschwingte Geschichte.

Da konnten Episode 2 und 3 von „Star Wars“ nur abstinken. Was sind das für schlechte Filme, hölzern, billig und doof. Zum Glück haben meine Freundin und ich die Filme in der Machete-Reihenfolge angeschaut, und uns somit den Abschluss mit dem tollen „Return Of The Jedi“ unterhaltsam gestaltet.

Advertisements

5 Kommentare

    1. Ich selber mache keine Musik, schreibe aber darüber. Nicht nur in diesem Blog, sondern für ArtNoir – ein Schweizer Online Musikmagazin. Und durch Konzertbesuche und Interviews lernt man schnell die Gesichter hinter den Songs kennen.

  1. 1. Amen!
    2. Oh je, noch nie von gehört. In welchem Grade soll ich mich jetzt schämen?
    4. Och Mensch, alles doof,oder? ABER es gibt noch ein Weihnachtsspecial auf Netflix, dass dein Herz erweichen könnte: Pee Wee!

    5. Amen! „Mad Max: Fury Road“ hatte mich so sehr in den Bann gezogen.
    6. Klingt nach einer Buch für mich. Dann fang mal synchron mit „Black Mirror“ an. Wobei, tu es nicht! Ich möchte nicht, dass du suizidal wirst. Dann wärst du so ziemlich am Ende mit der Welt und den Menschen.
    Toll, jetzt habe ich mich selbst deprimiert…mhmmm…

    Hilft, oder?
    7. Also, wenn du diesen Prachtfilm nicht gemocht hättest, dann wäre ich von meinem nicht vorhandenen Glauben abgefallen. Es lebe Cameron!

    1. 2: Ich denke nicht, dass man sich hier schämen muss. Die Entdeckung habe ich per Zufall durch das liebe Netflix gemacht – vorher habe ich noch nie von dieser Serie gehört. Ist übrigens aus Kanada. 😀
      4: Ja da will ich aber zuerst den Film schauen, vor diesem Special.
      6: Nein momentan ist nicht der passende Zeitpunkt. Lieber sinnloses 😉 Aber das GIF hilft 😀

  2. So wie es aussieht, hat ja Mad Max mächtig Eindruck in der Blog-Landschaft hinterlassen 😀 Davon könnte ich mir z.B. auch eine Fortsetzung gut vorstellen, solang die Action wieder stimmt. Und für Stirb Langsam kann man ein besinnliches Weihnachtsgucken veranstalten xD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s