Live: Jovanotti, Hallenstadion Zürich, 15-12-10

Jovanotti_Zürich_MBohli_3

Jovanotti
Donnerstag, 10.12.2015
Hallenstadion, Zürich Oerlikon

Wer sich intensiv mit unserer Welt beschäftigt, Dinge hinterfragt und sich informiert, der kann schnell mutlos und depressiv werden. Auch ich finde mich momentan in einer Situation, in der alles schwieriger erscheint, zu viel Ungerechtigkeit, zu viel Antipathie. Und dann kehrt das Gefühl der Einigkeit zurück, ein Mann und seine Musik machen die Welt wieder einen besseren Platz. Jovanotti besuchte das Hallenstadion in Zürich und gab der Schweiz Liebe, Melodie und Zusammenhalt.

Der italienische Megastar füllt in Europa Stadien, in seinem Heimatland ist er für euphorische Ausbrüche verantwortlich. Davon war auch in Oerlikon viel zu spüren, das zum grössten Teil italienisch sprechende Publikum zeigte sich von Beginn an ausgelassen und jubelfreudig. Lorenzo hüpfte selber, während den etwa 30 Songs voller Freude pausenlos über die Bühne – mehr Ball als Mensch. Ein unglaublich energetisches Konzert nahm seinen Anfang, die Lieder gingen ineinander über, ausruhen durfte niemand. Aber weder Publikum noch Jovanottis grosse Band wollte dies, lieber liessen sie Schlagzeug, Perkussion, Bläser oder Keyboards heiss laufen. Jova selber bewegte sich über den Steg in die Meute und gab einzelne Songs ganz reduziert mit Gitarre oder E-Drum zum Besten.

Als der Künstler dann plötzlich beim Mischpult auftauchte und dort herumturnte, fühlte man den Menschen hinter dem Namen. Ehrlichkeit und Authentizität machen nicht nur viel von seiner Musik aus, sondern spielten auch bei der Show eine Rolle. Trotz der enormen Grösse fühlte man die Intimität, die Welt und alle Menschen sind eins, wir halten zusammen und müssen positiv denken. Songs wie „L’ombelico del mondo“ oder „Penso Positivo“ erfuhren die Bearbeitung einer weiteren Dimension mit dem riesigen HD-Screen, dem aufwändigen Licht und den Laser. Videos und Filmsequenzen unterstrichen die kritischen und sozial engagierten Texte und Botschaften. Und sogar für Leute wie mich, die dem italienischen nicht mächtig sind, war der Auftritt selbsterklärend und wundervoll.

Ob „Sabato“ oder „Ragazzo Fortunado“, das Konzert gab den Leuten und mir Kraft und den Glauben an unsere Menschheit zurück. So lange es solche Leute wie Jovanotti gibt, wird es auch Hoffnung geben. Mit der Tour zu seiner neusten Platte „2015 CC“ gelang dem Musiker ein weiterer Triumph voller Gefühl und Grösse. Spätestens jetzt bin ich sein Fan und werde ihn hoffentlich noch viele weitere Male auf der Bühne erleben dürfen.

Jovanotti_Zürich_MBohli_2  Jovanotti_Zürich_MBohli_1

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s