Knifeworld – The Unravelling (2014)

Knifeworld_Unravelling_MBohli

Knifeworld – The Unravelling
Label: Inside Out Music, 2014
Format: Vinyl mit CD
Links: Discogs, Band
Genre: Psychedelic Rock, Progressive Rock

Musik kann in der Stilrichtung Psychedelic ja so weit ausgelotet werden, dass der Konsum von Drogen Sinn macht. Nein, ich meine natürlich, dass die Musik selber wie eine Droge auf den Hörer wirkt. Bewusstseinserweiternde Klänge werden seit den Sechzigern praktiziert und sind auch heute eine gern gesehene Methode, den Rock unterhaltsam zu gestalten. Knifeworld aus England treiben dies auf ihrem zweiten Album auf die Spitze, ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

„The Unravelling“ ist die erste Platte auf einem grossen Label und zeigt die Band extrem vielfältig. Gleich zu Beginn spielen die Musiker gefühlte drei Lieder auf einmal und lassen Melodien und Klangspiele quer ineinander laufen, erzeugen disharmonische Momente und werden dann von der klassischen Rockbesetzung verdrängt. Ohne Zügel oder Einschränkungen spielt die Gitarre sich durch die Tasten der Keyboards, werden die Gesangsspuren um den Bass gewickelt, um dann alles gemeinsam in die Grube stürzen zu lassen. Der Refrain rettet sich mit einer Stimmungswirkung wie bei den Flower Kings, Retro-Prog ist näher als vermutet. Allem haftet dem Geschmack des Ungezähmten an, die Aufnahmen sind ein wenig dumpf, aber gefallen. Es tut der Musik gut, nicht immer auf dem ersten Blick klar vor einem zu liegen. Die Lieder wollen erkämpft und erarbeitet werden, wie im Dschungel bahnt man sich den Weg durch das Dickicht. Oft weiss man gar nicht wo hinhören, so viele Ideen hat die Gruppe in ihr Album gesteckt. Nicht nur die Lieder selber schwanken, auch die Band scheint gerne zwischen und über den Grenzen zu oszillieren. Ein Moment der Ruhe kehrt selten ein, Aufmerksamkeit und ein wachsames Ohr werden gefordert. Wer diese Einladung annimmt, den erwartet dafür ein reiches Büffet und eine lang anhaltende Sättigung. Psychedelic hat diese Angewohnheit und wird auch hier dank der vielfältigen Instrumentierung nicht zu einem Fast Food. Bläser, Flöten, Orgel oder Fagott, die normale Besetzung wird zu einem Orchester ausgebaut und kann die komplexen Strukturen somit gerecht wiedergeben. Somit entsteht eine wunderbare Wechselwirkung zwischen orchestralem Sound und härteren Bandpassagen.

Mit ihrem zweiten Album haben Knifeworld ein Album wie ein Spielplatz für lebensmutige Erwachsene geschaffen. Voller Melodien, Akkorde, wechselnden Strukturen und überbordenden Ideen. Ihr Psychedelic wird mit viel Prog gemischt, klingt teilweise wie aus den Siebzigern und macht immer Spass. Das Album benötigt zwar seine Zeit, gefällt aber immer stärker. Sobald man aber den Schlüssel zum Inneren gefunden hat, steht „The Unravelling“ als grossartiges Werk an der Spitze eines hohen Vinylturmes.

Anspieltipps:
I Can Teach You How To Lose A FightDon’t Land On Me, I’m Hiding Behind My Eyes

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s