Live: Paléo Festival Nyon, 15-07-25

Paleo_Joan Baez_MBohli

40. Paléo Festival
Samstag 25.07.2015
Nyon, Schweiz

Es gab mehrere Momenten am sechsten Tag des diesjährigen Paléo Festival in Nyon, in dem man sich mit geschlossenen Augen 40 Jahre in der Zeit zurück transportieren konnte. Joan Baez sang ihre sanften Folksongs, verfolgt von tausenden von Leuten, Patti Smith zelebrierte ihr Album „Horses“ in voller Länge und total energetisch, und Robert Plant spielte viele Klassiker von Led Zeppelin und alte Traditionals. War das wirklich ein Open Air Festival im Jahr 2015?

Aber genau diese Dualität aus alten Helden und modernen Künstlern gibt dem Paléo seinen Reiz. Der Anlass ist der grösste seiner Art in der Schweiz und bietet auf fünf Bühnen, einem riesen Areal und mit unzähligen Bars und Ständen das beste Gefühl und die wunderbarste Stimmung für ein Musikanlass. Dank der nahen Lage zum Genfersee spielt das Wetter fast immer mit und auch diesen Samstag zeigte sich die Sonne bis spät am Abend. Da lohnte es sich gleich doppelt, mehrere Male über das Gelände zu spatzieren und all die Gaukler, Künstler und wunderbaren Installationen zu bewundern. Im Village du Monde war der ferne Osten zu Gast und lud ein zu leckerem Essen, traditionellen Tanzvorführungen und Bands wie die chinesischen Dawanggang (mit ihrer Mischung aus Kulturgut und Rock) oder die japanischen Trommlertruppe Gocoo. Hier zeigt sich der grösste Vorteil des Paléo, denn auch wenn man vom Hauptprogramm keine Musiker kennt, im Worldmusic-Zelt oder dem Artistenviertel läuft immer so viel spannendes, dass man sowieso viel zu viel verpasst.

Wir entschieden uns aber doch, die alten Legenden zu ehren und hörten bei Joan Baez mehrere Lieder, bis es uns zu lieblich und – leider – langweilig war. Wir sind wohl zu wenig Hippies. Patti Smith und ihre Geburtstagsvorstellung von „Horses“ gefiel da viel besser. Voller Energie, mit starker Ausstrahlung und einer tollen und hübsch angezogenen Band spielte sie uns in den Rockhimmel. Und nicht vergessen: The People Have The Power! Robert Plant zeigte dies weniger durch seine Ansprachen, sondern die Musik seiner neuen Band The Sensational Space Shifters und der Verbund von afrikanischen Wurzeln und europäisch- und amerikanischen Traditionen. Dass dies sogar auf die Lieder von Led Zeppelin überschwappte war grossartig. Das Konzert verging im Flug und liess einem glücklich zurück. Auch Charlie Winston versprühte Glück und Freude mit seiner modernen Mischung aus Folk, Rock und Pop. Was wohl zu Hause nicht so stark gefangen nimmt, funktionierte in einer grossen Menge von tanzfreudigen Menschen wunderbar. Winston zeigte sich auf der Bühne als toller Tänzer, Unterhalter und Sänger. Ich bin gespannt, wie er sich am Heitere Open Air anstellen wird.

Den Abschluss mit SiriusModeselektor war dann wieder total modern und zeitgemäss, auch wenn leider nicht so aufregend. Die drei DJs wissen zwar sehr gut, wie aktueller Techno funktioniert, aber konnten ihre Lieder nie abheben lassen. Die Beats waren monoton, die Stücke haben nicht gepackt. Schade, denn gerade von Modeselektor kannte ich bisher nur tolle Musik. Wir verliessen somit den Auftritt etwas früher um noch einmal die wunderbare Atmosphäre des Festivals geniessen zu können. Paléo 2016, wir sind sicher mit dabei.

Patti-Smith_Paleo_MBohli  Robert Plant_Paleo_MBohli

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s