Sufjan Stevens – Carrie & Lowell (2015)

Sufjan-Stevens-Carrie-Lowell_Mbohli

Sufjan Stevens – Carrie & Lowell
Label: Asthmatic Kitty, 2015
Format: Vinyl mit Download
Links: Discogs, Künstler
Genre: Folk, Singer-Songwriter

Bei gewissen Musikern wartet man gerne und lange auf neue Lieder, und fiebert jeder Veröffentlichung entgegen. Sufjan Stevens lernte ich kennen und lieben mit seinem Folk-Meisterwerk „Illinoise“, seither folge ich dem Künstler blind. Interessanterweise wurde seine Musik mit jeder neuen Platte wilder, elektronischer und lauter. Weg vom sanften Lied, hin zum kakophonischen Klangspiel. Doch dies hat nun alles ein Ende, „Carrie & Lowell“ rotiert auf dem Plattenspieler.

Stevens war immer dann am besten, wenn er seine oft tieftraurigen Geschichten mit hoffnungsvollen Melodien intonierte, und dabei unzählige Instrumente zu einem Orchester der Vielfalt anschwellen liess. Mit seiner neusten Platte kehrt er nun zu dieser Art der Erzählweise zurück, um aber nur noch leiser zu werden. Der Albumtitel zeigt die Intimität gleich direkt, sind Carrie und Lowell doch seine Mutter und Stiefvater. Die Lieder handeln von Sufjans Kindheit, seinem Heranwachsen und dem Leben der Mitmenschen. Auf unvergleichliche Weise reimt er Alltagsprobleme und Überlegungen zu wunderbaren Kurzgeschichten. Mit angenehmer Stimme auf Band gebracht, freut man sich und leidet zum Teil auch mit. Immer ist Stevens ehrlich und nie wird übertrieben. Wären alle Gedankengänge auf der Welt so überlegt, der Menschheit ginge es besser. Begleitet werden diese Erzählungen und Anekdoten meist mit wenigen Tönen. Reduziert auf einzelne Instrumente, hat Stevens seine Musik komplett heruntergebrochen und auf das Nötigste beschränkt. Wo früher Streicher, Gitarren und Banjos um die Aufmerksamkeit stritten, gleiten nun einzelne Melodien sanft dahin. Ob Saiten oder Tasten, es reichen wenige und pointiert gespielte Momente, um den Liedern Leben und Seele einzuhauchen. Selten war der Musiker so fokussiert und präzise wie auf dieser Platte. Es reichen schon kleine Flächen der Synths aus, um eine wuchtvolle Wirkung zu erreichen. Mit eingängigen und interessanten Melodien, sowie wunderschönen Harmonien beweist der Komponist, dass er weiterhin zu leisen Meisterleistungen fähig ist.

„Carrie & Lowell“ ist ein unerwartet unaufgeregtes Album, voller Songperlen wie von Sufjan Stevens bekannt und erhofft. Das persönliche und tief gehende Album ist eine Wohltat und schon jetzt eines der Highlights von 2015.

Anspieltipps:
Should Have Known Better, Forth Of July, John My Beloved

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s