RSD 15 – Teil 1: Florence & The Machine, Noel Gallagher’s High Flying Birds, Banks

Gerne möchte ich euch all meine Einkäufe vom diesjährigen Record Store Day kurz vorstellen.
Teil 1 mit folgenden Scheiben:

Florence-Machine_RSD-What Kind of Man_MBohli

Florence & The Machine – What Kind Of Man
Label: Island Records Group, 2015
Format: 12inch Vinyl
Links: Discogs, Band
Genre: Pop

Als Vorbote zum neuen Album von Florence And The Machine, erschien zum RSD die Single „What Kind Of Man“. Darauf findet man zwei Lieder, die auf der dritten Platte enthalten sein werden. Das Titelgebende Lied zeigt Florence von der hübsch, rockenden Seite. Mit Trommeln, Gitarren und wunderbarem Gesang zieht das Lied gleich an, und betört uns mit einer tollen Melodie. „As Far As I Could Get“ auf der B-Seite schlägt dann etwas ruhigere Töne an, aber in gewohnter Instrumentierung. Gitarren, Synths, Harfe und was weiss ich alles hört man raus, Bombast-Pop mit viel Gefühl.
Wenn das Album hält, was dieser Appetithappen verspricht, dann wird auch die dritte Platte der extrovertierten Dame ein voller Erfolg. Ich bin sehr gespannt und geniesse diese zwei Lieder schon mal in vollen Zügen.

Noel-Gallagher-Birds_RSD-Remixes_MBohli

Noel Gallagher’s High Flying Birds – In The Heat Of The Moment Remixes
Label: Sour Mash, 2015
Format: 12inch Vinyl
Links: Discogs, Band
Genre: House, Rock

Beliebt ist die Tradition, am RSD Remix-Platten zu veröffentlichen. Auch Noel Gallagher und seine fliegenden Vögel bieten mit „In The Heat of The Moment – Remixes“ eine hübsche Single, die aus dem handgemachten Rock pochende Clubmusik macht. Das Lied wurde dazu von Andrew Weatherhall und Toydrum bearbeitet. Dabei haben beide den Gesang entfernt, aber charakteristische Elemente beibehalten. So durfen weiterhin die Glocken klingen, die Hauptmelodie schält sich aus dem Hintergrund, und ein Schlagzeug wird gespielt. Aber sonst entfernen sich die Variationen ziemlich weit von der Vorlage. Gerade Weatherhall macht aus dem hübschen Britrock, ein träger Hit für die dunkle Disco.

Toydrum bringt das Lied in die Gewässer des Dub, viel Getrommel und tiefe Klänge. Die perkussionslastige Version klingt dabei noch weniger nach dem Original, gefällt mir selber auch etwas weniger gut. Dafür schaut Noel hier auf ein paar Zeilen vorbei. Für Fans von Herr Gallagher ist diese 12inch eine nette Ergänzung ihrer Sammlung, besonders als Vorbereitung für lange Nächte in der Stadt.

Banks_RSD-Remix_MBohli

Banks – The Remixes Part 2
Label: Harvest, 2015
Format: 12inch Vinyl
Links: DiscogsKünstlerin
Genre: Electro, Pop

Frau Banks liess sich ebenfalls durch die Mangeln drehen, der zweite Teil ihrer Remix- Reihe auf 12inch erscheint als RSD Special. „Beggin For Thread“ durfte umgestaltet werden, es meldeten sich Aeroplane und KiNK. Von ihren Bearbeitungen gibts es sogar noch die Instrumental-Version obendrauf, wobei sich diese oft nicht sonderlich vom eigentlichen Remix Unterscheidet, ist der Gesang allgemein eher Nebensache.

Aeroplane lässt die Puppen tanzen und den Beat pochen, der Gesang wurde digital verändert und zusammengeschnitten. Die Struktur des Liedes bleibt aber stark beim Original, allerdings wurde die Zurückhaltung mit vielen Zutaten des Electro-Pop überschüttet. KiNK holt den Techno zurück und schneidet die hübsche Sängerin gleich komplett raus. Für meinen Geschmack ist dieser Remix zu weit vom Original weg, und dient eher als Track für die Strandbar.

Alles in allem angenehme Bearbeitungen, allerdings etwas enttäuschend als teures RSD-Release. Eine Remix-EP mit mehreren Liedern wäre spannender gewesen.

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s