Monophona – Blackonblack (2015)

Monophona_Blackonblack_MBohli

Monophona – Blackonblack
Label: Kapitän Platte, 2015
Format: Vinyl mit Inlay, Download und Postkarten
Links: Discogs, Band
Genre: Indie, Electronica, Post

Dank dem wunderbaren Label Kapitän Platte aus Bielefeld, erhalte ich in angenehmen Abständen immer frische Musik ins Haus geliefert. Meist befindet sich auf den liebevoll verarbeiteten Platten Musik, die ich zuvor noch nie gehört hatte. Der neuste Streich hat sich in eng anliegende schwarze Hosen und einen Mantel gehüllt und wird von dem Trio Monophona aus Luxemburg aufgeführt. Nun das ist ein Novum für meine Sammlung, dieses Land blieb bisher unbefleckt auf der Weltkarte. Das daraus etwas wie „Blackonblack“ entspringen kann, hat mich total unvorbereitet erwischt.

Der Zweitling von Monophona ist ein verrücktes Ding, eine mutige Mischung aus Zurückhaltung und Direktheit. Die Band besteht aus Claudine Muno, Philippe Schirrer und Jorsch Kass, wobei diese drei Musiker und Musikerin Schlagzeug, Programming und Gesang in einer Weise kombinieren, wie man es selten hört. Ihre Wurzeln finden sie dank DJ Schirrer im Drum’n’Bass, in der düsteren Electronica und sogar dem Postrock. Der Umgang mit den Keyboards und Synthies zeugt in jedem Lied von einem hohen musikalischen Verständnis dieser Stile und kombiniert das Digitale grossartig mit dem Analogen. Wenn bei „Yes Yes“ der Rock hinter dem Sofa hervor kommt und das real gespielte Schlagzeug die Drumcomputer zertrümmert, ist das nicht nur eine Abkehr des doch eher abstrakt elektronischen Begins, sondern eine logische Steigerung. Monophona beherrschen den Umgang mit Abwechslung und Diversität, sie verbinden gegensätzliche Genres und Spielweisen zu einer offensichtlichen Logik. Konstant in eine dunkle Atmosphäre gehüllt, strahlen die Lieder in Schwarzlicht und die Welt wird monochrom. Ihre Musik macht es mir nicht einfach, die Worte zur Umschreibung zu finden, wobei Adjektive wie grossartig, neuartig, faszinierend, sehr passend sind. Oft baut das Gehirn Verbindungen zu anderen Bands wie Trentemöller, Paris XY oder der hübschen Indietronica. Der Gesang von Claudine ist betörend und ihr süsser Akzent zum verlieben, Björk lässt Grüssen.

„Blackonblack“ ist eine Wundertüte an Sounds, Klang und Musik. Jedes Lied ist wie eine neue Welt, die man erforschen und erobern will. Dabei ist die Reise fordernd, aber trotzdem schnell zu erfassen. Wieder so ein Gegensatz der eigentlich nicht funktionieren sollte, aber scheinbar sind solche Regeln in Luxemburg egal. Zum Glück auch, denn solche Musik hat nicht nur Gehalt sondern auch Zukunft. Monophona sind eine extrem talentierte Band die man unbedingt verfolgen muss. Und jetzt hört selber rein, das ist erschliessender als lesen. Auf der Bandcamppage des Labels ist das gesamte Album zum streamen (und kaufen) erhältlich.

Anspieltipps:
Yes Yes, The Hill, Ricochet

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s