Wolfman – Unified (2013)

Wolfman_Unified_MBohli

Wolfman – Unified
Label: Eigenveröffentlichung, 2013
Format: CD
Links: CEDE, Band
Genre: Alternative, Electronic, Pop

Langsamkeit ist das neue Tempo, Minimalismus die neue Wucht. Was internationale Acts wie James Blake oder The XX vorgemacht haben, können Wolfman aus Zürich schon lange. Einige Zeit haben sie sich mit vielen Konzerten und Single-Veröffentlichungen einen Namen gemacht und 2013 das Debüt „Unified“ veröffentlicht. Die Band mit der Sängerin Katerina Stoykova feierte darauf Erfolg um Erfolg und durfte nicht nur viele Festivals bespielen, sondern gewann schnell eine grosse Fangemeinschaft. Verdient, wie ich meine.

Über die gesamte Spielzeit bleibt das Duo locker und düster entspannt. Ihre Lieder bestechen mit einer faszinierenden Mischung aus Pop, Electro und tanzbaren Rhythmen. Dissonanzen und Harmonien werden munter gemischt, oft wissen Wolfman Zuckerguss und scharfe Kanten geschickt zu kombinieren. Die Lieder laden so zum Träumen ein, ohne eine falsche Sicherheit vorzutäuschen. Die lakonische und düstere Art, welche bei Liedern wie „All is Random“ stark zur Geltung kommt, erinnert mich interessanterweise oft an Moscow Mule. Oder umgekehrt, je nachdem, was man zuerst kannte. Eine interessante Entwicklung der Schweizer Musikszene, diese Bekenntnis zur düsteren Seite – wobei „Unified“ kein trostloses Erlebnis geworden ist, wartet doch jeder Track mit einer hübschen Melodie oder freudig wippenden Beats auf. Gitarre und Synthesizer geben meist den Ton an und gehen Hand in Hand mit dem Gesang. Darunter bilden sich Teppiche aus Klang und Rausch, im Hintergrund spielen die Effekte Verstecken.

„Unified“ ist ein sehr starkes Lebenszeichen einer frischen und innovativen Band. Es ist immer erfreulich zu sehen, dass die nationale Szene nicht stehen bleibt und Musiker versuchen, aktuelle Strömungen und Stile zu mischen. Wolfman schaffen es auch zusätzlich, ihre Musik live als vierköpfige Band druckvoll und ideenreich darzubieten. Dichte Stimmung und graufröhliche Atmosphäre – ich bin auf weitere Musik von Wolfman mehr als gespannt, und werde mich auch gerne wieder live von ihnen in andere Welten transportieren lassen.

Anspieltipps:
All Is Random, Won’t Be Tamed, Ice King

Advertisements

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s