Birdpen – In The Company Of Imaginary Friends (2014)

NorthAtlanticOscillation_TheThirdDay_MBohli

Birdpen – In The Company Of Imaginary Friends
Label: Eigenvertrieb, 2014
Format: Doppelvinyl im Gatefold, Download
Links: Discogs, Band
Genre: Alternative, Art-Pop, Traumsphären

Dave Pen ist ein produktiver Mensch, nebst seiner Hauptband Archive die momentan pro Jahr ein Album veröffentlicht und konstant irgendwo in Europa auf Tour ist, findet er genügend Zeit um sein Nebenprojekt Birdpen weiter zu treiben. Somit ist das Projekt, oder besser gesagt Duo, auch schon beim dritten Album angelangt; ihrem bisher besten wage ich zu behaupten.

Schon am Anfang wird klar, Birdpen haben sich entspannt und gehen ihre Musik mit einer gesunden Ruhe an. Feel Like A Mountain empfängt mit typischen Gitarren, Daves Gesang und tollen Keyboards und schreitet mit jeder Treppenstufe weiter in die Höhe, nur um dann nicht auszubrechen sondern mit lang gezogenen Gitarrenakkorde emotional zu überraschen. Sowieso, die Herren bringen es immer wieder fertig unerwartete Richtungen einzuschlagen und nicht das Klangbild zu zeichnen, dass man eigentlich in Standardsituationen erwarten würde. So gibt es gedämpften Beat, schräge Gitarren, sich wunderbar ergänzende Melodien und mehrstimmigen Gesang. Und wenn man sich beruhigt niedergelegt hat wird man gerne auch wieder halbes auf die Tanzfläche gezerrt. Das dabei auch lange Stücke entstanden sind gibt der Musik recht, es ist immer genügend Raum zur Entfaltung vorhanden und kein Song wirkt gehetzt. In meinen Augen haben sie mit „In The Company Of Imaginary Friends“ endlich die perfekte Mischung aus Art-Rock, Pop und elektronischer Gemütlichkeit erreicht. Die Band distanziert sich genügend von Archive und verzaubert mit eigenem Charme. Wie viel Einfallsreichtum in diesem Album steckt zeigt zum Beispiel „TCTTYA“, ein Lied das zu Beginn vom verhaltenen Gesang, fast unscheinbaren Gitarren und schwebenden Flächen getragen wird. Wenn es sich öffnet kommt Hall und Schlagzeug dazu, nur um am ende artifiziell Signale auszusenden. Dabei bleibt diese elektronische Künstlichkeit immer voller Wärme und lässt dich nicht erzittern.

Mit dem dritten Album sind Birdpen in ihrem Nest gelandet und holen sich nun hoffentlich endlich den Beifall ab, den sie seit Karrierebeginn verdienen. Finanziert und veröffentlicht wurde das Album wie Crowdfunding als CD, LP oder Download.

Anspieltipps:
Like A Mountain, No Place Like Drone, Lifeline

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s