U2 – Son gs Of Innocence (2014) Bonusmaterial / Versionen

Nachdem ich bereits über das neue Album von U2 berichtet habe und dabei der Gratisdownload via iTunes als Grundlage diente, hier noch ein paar Worte zu den physikalischen Veröffentlichungen die seit dem 10. Oktober in den Regalen stehen.

Zuerst allgemein ein paar Worte zum Plattencover und den Kontroversen zur Veröffentlichungspolitik.
Dass plötzlich alle iTunes Kontobesitzer Songs Of Innocence in ihrer Bibliothek fanden ist ja löblich, neue Musik hört man sich gerne an und hat so nun einen legalen Weg eine Band auszutesten. Allerdings ist es fraglich, ob dadurch nicht viele Missverständnisse aufkommen. U2 sind ältere Herren mit fettem Bankkonto und einem guten Geschäftssinn, Geld benötigen die für den Rest ihres Lebens kein weiteres. Darum wäre es für die Band bestimmt nicht schlimm an Songs Of Innocence nicht zu verdienen. Aber ebenso sollte es auch auf der Hand liegen, dass Apple für diesen Deal bestimmt einige Dollar hat springen lassen und somit doch wieder alle massig Kröten verdient haben. Was dieses Geschäft aber schwierig macht ist der Schein gegen aussen. Schnell denkt sich nun der Konsument: Ach wie toll Musik ist gratis, wieso sollte ich denn dafür noch etwas bezahlen oder weiterhin CDs von anderen Bands kaufen. Was schnell bei einer solchen Aktion vergessen wird, ist wer alles hinter einem solchen Album steckt. Denn nicht nur die Musiker, nein auch die Produzenten, Mixer, Assistenten, Studios, Manager, Grafiker und so weiter wollen ihren Lohn und haben Zeit und Energie in das Projekt gesteckt und sollen auch dementsprechend entlöhnt werden. Man kauft Musik nicht, weil man den Menschen dahinter ein Leben in Saus und Braus ermöglichen will, man kauft Musik weil man die Arbeit der vielen Leute dahinter wertschätzt und Kunst, Handwerk und Kultur nicht gratis gemacht werden kann. Jeder braucht Nahrung, eine Wohnung und ein geschützter Alltag. Oder arbeitet ihr etwa gratis in eurem Job?

Das Album wurde für die physikalische Veröffentlichung in ein schwarz-weisses Cover gepackt. Darauf sind der U2 Drummer Larry und sein Sohn zusehen, in einer intimen und beschützenden Pose. Damit nimmt das Cover nicht nur Rückbezug auf die alten Alben Boy und War (auf denen je ein Junge zu sehen war), sondern auch klar zum Inhalt von Songs Of Innocence. Denn in den Songtexten erzählen Bono und The Edge aus ihrer Kindheit, Jugend und dem Leben als Band in Irland und dem Ausland. Die Mannen sind nun heute über 50 und haben Kinder, klar dass man sich da wünscht die eigenen Nachkommen vor gewissen Erlebnissen zu beschützen. Und dann macht auch der Leerschlag im Albumtitel sind, denn aus Songs wurde Son gs.

Doppelvinyl

U2_SoI_MBohli

Die Vinylausgabe ist wertvoll verarbeitet und bietet die elf Lieder des Albums auf drei Seiten des weissen Plastiks. Die vierte Seite beinhaltet den 12″ Mix von The Crystal Ballroom. Dieser Song nimmt uns wieder zurück in die 90er in denen auch bei U2 oft die Beats und Pop lastigen Harmonien regierten. Der Song macht viel Spass, immer wieder ertappt man sich wie man Querverweise auf die Popwelt wahrnehmen will. Ist dies das „Salome“ der Zehnerjahre?
Die Innenhüllen der Platten sind mit den Songtexten, den Kredits und einem erklärenden Text von Bono über das Album versehen.

CD Deluxe Version

U2_SongsOfInnocence_CD_MBohli

Die Deluxe Version der CD enthält nicht nur das reguläre Album auf der ersten Silberscheibe, es bietet auch einiges an Mehrwert und sogar neue Songs. Denn die zweite CD enthält die Bonuslieder „The Crystal Ballroom“ und „Lucifer’s Hands“ welche beide gelungen sind, aber vom Klangbild her im Album keinen Platz fanden. Dazu eine Akkustiksession mit sechs Liedern (unter anderem Every Breaking Wave, California und Raised By Wolves), alternative Versionen von „The Troubles“ und „Sleep Like A Baby Tonight“, sowie ein versteckter Bonustrack der wohl einigen bekannt vorkommen wird.
Mit den Songtexten, Kredits und Begleittext zum Album bieten die zwei faltbaren Booklets genügend Hintergrundinfos, das Digipack ist vorzüglich verarbeitet. Diese Version lohnt sich nicht nur für Fans, denn die zusätzlichen Stücke garantieren echten Mehrwert.

So oder so, das Album ist ein grossartiges Werk egal in welcher Version. Und ein Danke an euch Leser, dass ihr Musik weiterhin wertschätzt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s