Steve Hackett – Genesis Revisited: Live At The Royal Albert Hall (2014)

SteveHackett_GRLive_MBohli

Steve Hackett – Genesis Revisited: Live At The Royal Albert Hall
Label: Inside Out, 2014
Format: Doppel-CD, 2 DVDs und 1 Bluray im Mediabook
Links: Discogs, Band
Genre: Progressive Rock, Folk

Genesis, eine Band für die Ewigkeit. Ihre Lieder und Alben waren Wegbereiter und Meilensteine des klassischen Progressive Rock. Auch heute noch wird ihr Output auf der ganzen Welt angehört und Coverbands feiern grosse Erfolge. Braucht es aber von diese altbekannten Songs neue Auflagen, Versionen und Veröffentlichungen? Eine schwierige Frage die ich auch mit dem neusten Live-Album von Steve Hackett nicht klar beantworten kann.

Etwas erstaunt das Vorgehen schon. Der ehemalige Gitarrist der Prog-Giganten veröffentlichte vor nicht all zu langer Zeit das Album „Genesis Revisited II“ mit neuen Versionen und von ihm angepassten Stücke. Dieser Umbau ist im mehr als gelungen, erstrahlen die Klassiker doch in neuem Licht. Warum es zur dazugehörigen Tour aber gleich zwei Live-Aufnahmen zu kaufen gibt, ist etwas fraglich. Mit „Live At Royal Albert Hall“ wurde das Konzert von London in einem schmuck aufgemachten Mediabook im LP-Format in die Kaufhäuser gebracht. Darin befindet sich nicht nur das Konzert auf zwei CDs, sondern auch der Film dazu und Bonusmaterial auf DVDs und einer Bluray. Viel Material für wenig Geld, vorwerfen kann man dem Künstler hier nichts. Ebenfalls zu gefallen weiss die Setlist, finden sich darauf nicht nur „Carpet Crawlers“ oder „Watcher Of The Skies“, sondern auch „Supper’s Ready“ oder mein Favorit „Dancing With The Moonlit Knight“. Gerade dieses Lied gewinnt als Livedarbietung und erhält mehr Wucht durch die erhabenen Mellotron-Klänge sowie durch das erweiterte Klangvolumen von mehr Musiker. Es ist der Band somit möglich mehrere Gitarren erklingen zu lassen und bis zu drei Melodien gleichzeitig zu spielen. Somit wird kein Song langweilig, auch wenn man ihn schon hunderte Male gehört hat. Die Sänger machen ebenfalls einen starken Job um Peter Gabriel zu ersetzen, bei den Teppichkäfer darf sogar Ray Wilson ans Mikrofon. Allgemein ist es ein stimmiges Konzert, der Genesisfan kommt voll auf seine Kosten. Es ist doch immer wieder spannend altgeliebte Lieder in neuen Gewänder ond als neue Versionen zu hören. Klar, Sir Hackett bleibt möglichst nach beim Original und gibt den Stücken sogar noch einen grösseren Klassik-Beigeschmack. Dies stösst nicht sauer auf sondern erscheint logisch, der Meister kennt seine Kinder schliesslich in- und auswendig. Dabei zeigt er sich während dem Konzert aber von seiner lockeren Seite und macht bei den Ansagen auch gerne mal ein Witz. Sein Gitarrenspiel ist sowieso über alle Zweifel erhaben und lässt immer wieder staunen.

Das Konzert in der alten und edlen Royal Albert Hall lohnt sich somit in die Sammlung zu stellen, neben die Mediabooks von Peter Gabriel und als Genesis-Ergänzung. Denn die offiziellen Bandveröffentlichungen können kein solch langes und diversives Livealbum vorweisen, somit für Gabriel und Hackett Fans mehr als geeignet. Anderen fehlt hier wohl die Collins-Portion an Hits oder der markante Unterschied zu ähnlichen Veröffentlichungen. Vielleicht aber entdeckt durch diese neue Präsentation gar eine weitere Generation diese wertvollen Schmuckstücke in der Kiste der Musikgeschichte. Wünschenswert ist dies auf jeden Fall.

Anspieltipps:
Dancing With The Moonlit Knight, Carpet Crawlers, Supper’s Ready

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s