Live: Monkey3, Böröm Pöm Pöm 14-04-12

Flyer: Böröm Pöm Pöm

Flyer: Böröm Pöm Pöm

Monkey3, Support: Castle
Samstag 12.04.2014
Böröm Pöm Pöm, Oberentfelden

Das Böröm in Oberentfelden ist ein kleiner Club in der Alten Bürsti in Oberentfelden. Seit 1994 bietet der Ort eine gemütliche Bar und Rückzugsmöglichkeit, seit neun Jahren regelmässig Live-Konzerte. Sehr gern gesehen sind Bands aus dem Post / Stoner / Hardrock Bereich, so gaben sich am Samstag 12. April die Lausanner Band Monkey3 wiederholt die Ehre. Begleitet wurden die vier Jungs von der Formation Castle aus den Staaten. Mit Frontfrau und Bassspielerin bot die Truppe eine spannende Mischung aus Hardrock, Stoner und Psychedelic. Gewisse Passagen stammen zwar direkt aus den 80er Jahre, NWOBHM, wurden aber gelungen von harten Riffs und treibenden Beats eingepackt. Durch den markanten Gesang der Bassistin erreicht die Band mit Google unfreundlichem Namen einen eigenen Sound und geht nicht zwischen gleich gesinnten Musikern und Bands unter. Toller harter Sound, mit leider zu übertriebenem Posing.

Monkey3 übernahmen die Bühne dann im Sturm. Die Band steht seit Jahren für ausgezeichneten heavy Stoner-Post-Rock mit trippigen Sounds. Seit vier Alben begeistern die Typen Kritiker, Publikum und Szenefans. Der starke Auftritt im Böröm bewies ihr Können einmal mehr. Schon ab dem ersten Song war der Raum gefüllt mit Klang und Sound, sofort wurden die Zuschauer in den Bann der instrumentalen Stücke gezogen. Wenn man sich vor Beginn noch einen guten Flug wünscht hat das bei Monkey3 schon seine Berechtigung. Auch ohne bewusstseinsverändernde Substanzen schafft es die Band die Leute zu packen und ins All zu schiessen. Da alle Lieder meist über acht Minuten dauern entsteht wie eine Trance, verstärkt wird diese Wahrnehmung durch die gewaltigen Soundwände, erzeugt mit krachender Gitarre, dröhnenden Bass, Synthieflächen und treibendem Schlagzeug. Solche Musik muss laut gespielt und gehört werden.

Die Formation ist momentan auf der Tour zu ihrem vierten Album The 5th Sun, liess es sich aber nicht nehmen auf alte Songs zu spielen. Dabei ist mir einmal mehr aufgefallen, wie unglaublich gut die Lieder vom Zweitwerk 39 Steps sind, eine Wucht. Der Zugabenblock wurde gewohnt mit Once Upon A Time In The West von Ennio Morricone gestartet. Wurde die Band schliesslich mit dem Song an einem Cover-Wettbewerb bekannt. Obwohl schon mehrfach live gehört fesselt ihre Interpretation immer noch. Nach 90 Minuten war dann Schluss und die Besucher landeten sanft wieder auf dem Boden des Clubs. Monkey3 haben wiederholt bewiesen, dass ausgezeichnete Instrumentalmusik sehr wohl aus der Schweiz stammen kann. Für Freunde des Genres ein Muss.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s